Der Anfang ist gemacht

Außerordentliche Mitgliederversammlung des Gesangverein Mudau beschließt einstimmig Grunderwerb

Strassenansicht 2005.JPG 
In der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Gesangverein „Frohsinn 1842“ Mudau am Freitag den 28. Oktober im Mudauer Hof wurde der Kauf des Anwesens Hauptstraße 59 Mudau einstimmig beschlossen. Auf dem Grundstück soll in der Zukunft ein Sängerheim des Vereins entstehen.
Der erste Vorsitzende Christoph Müller begrüßte alle Anwesenden und stellte die satzungsgemäße Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. In seiner Ansprache hielt er zuerst einen Rückblick über die Suche nach einem geeigneten Objekt für die Vision „Schaffung eines Sängerheimes“ seit seinem Amtsantritt vor fünfeinhalb Jahren. Innerhalb der Vereinsführung, Gesamtvorstandschaft und bei den Mitgliedern des Bauausschusses konnte jedoch keines der geplanten Projekte überzeugen bzw. finanziell bewältigt werden. Im Sommer dieses Jahres bekam der Gesangverein das Anwesen Hauptstraße 59 in Mudau zum Kauf angeboten. Das Anwesen zeichnet sich durch die zentrale Lage und als bekannter Veranstaltungsplatz der „Sängerlaube“ am Laurentiusmarkt aus. Die Vereinsführung beschäftigte sich seitdem intensiv mit der Planung, Finanzierung, Abklärung rechtlicher Fragen im Zusammenhang mit der Beschaffung dieses Objektes. Der erste Vorsitzende Christoph Müller erläuterte den interessierten und zahlreich erschienenen Mitgliedern die Beweggründe für den Bau eines Sängerheimes. In den eigenen Wänden wolle man vor allem die Leistungsfähigkeit des Chores weiter verbessern und als ältester Verein im Ort endlich einen Platz der Integration finden. Als Kulturträger innerhalb der Gemeinde hat man dann auch die Möglichkeit zur Gründung von neuen Chorformationen aber auch zur intensiven Vereins- und Traditionspflege. Auch erhoffe man sich ein noch besseres Zusammengehörigkeitsgefühl durch eine derartige Gemeinschaftsleistung, so Müller. Das Sängerheim soll ausschließlich als Probenraum genutzt werden sowie für wirtschaftliche Vereinsveranstaltungen. Neben dem Proberaum, Archiv, Büro, Sanitärbereich und Zeltplatz ist auch die Schaffung einer zentralen Lagerstätte des Vereins Ziel dieses Vorhabens. Derzeit ist das komplette Vereinsinventar bei verschiedenen Mitgliedern zerstreut  privat untergebracht.Die anschließende offene Abstimmung brachte ein einstimmiges Votum für folgende Vorgehensweise: Jetziger Ankauf des Anwesens Hauptstraße 59 und  Ermächtigung der Vorstandschaft zur weiteren Planung des Vorhabens. Der erste Vorsitzende Christoph Müller bedankte sich bei der Versammlung für die einstimmige Entscheidung. Er sieht darin deutlich den Rückhalt und die Hilfsbereitschaft der Mitglieder um mit dem Sängerheim die Weichen für die Zukunft des Vereines richtig zu stellen.