Neuwahlen bei der Generalversammlung

2018 03 03 GVBereits 176 Jahre alt aber keineswegs müde oder ausgelaugt, sondern lebendiger und agiler denn je, präsentiert sich der Mudauer Traditionsverein GV „Frohsinn 1842“ seinen Mitgliedern, Zuhörern und Freunden. Dokumentiert wurde diese Feststellung durch die Rechenschaftsberichte der Vorstandsmitglieder im Rahmen der Jahreshauptversammlung, zu der 1. Vorsitzender Wolfgang Radauscher neben Chorleiter Gerhard Bönig und den Ehrenmitgliedern auch stv. Bürgermeister Walter Thier, Ortsvorsteher Siegfried Buchelt, Gemeinde- und Ortschaftsräte sowie Vertreter der örtlichen Vereine begrüßen konnte. Als einer der größten und mit zu den ältesten Gesangvereinen im Neckar-Odenwald-Kreis zählend, konnte der GV „Frohsinn 1842 mit seinen 32 Sängern und 101 fördernden Mitgliedern im vergangenen Jubiläumsjahr auf ein besonders arbeitsreiches, aber harmonisches Vereinsjahr zurückblicken. So galt ein besonderer Dank des Vorsitzenden neben den Vorstandsmitgliedern mit seinem Stellvertreter Uwe Lenz allen, die sich für die Interessen des Vereins eingesetzt hatten und bei den verschiedensten Aktivitäten engagiert mitgeholfen hatten.

Nach dem Gedenken an die im Berichtszeitraum verstorbenen Mitglieder erinnerte Radauscher in seinem Rechenschaftsbericht u.a. an die Feierlichkeiten zum 175jährigen Bestehen des GV mit dem Konzert der Mainzer Hofsänger und dem abschließenden Liederabend der singenden Vereine aus der gesamten Gemeinde in der Odenwaldhalle. Infolge eines Wasserschadens kurz vor dem Laurentiusmarkt musste ein Raum im Küchenbereich des Vereinsgebäudes komplett renoviert werden und so werde man sich im laufenden Jahr mehr auf Kleinveranstaltungen in der vereinseigenen „Sängerlaube“ konzentrieren, um die Anspannung in der Vereinskasse wieder etwas lockern zu können. Wegen eines zu hohen Kosten-Nutzen-Faktors habe man zudem die kulinarische Weinprobe vorerst aus dem Programm genommen. Im musikalischen Bereich, so der 1. Vorsitzende weiter, seien 46 Termine absolviert worden. So neben den Proben, Liederabende, Ständchen, Hochzeit, Auftritte am Volkstrauertag und bei der Delegiertentagung des Sängerkreises Buchen und die Umrahmung des Gottesdienstes am 2. Weihnachtsfeiertag. Zu einem „Schuss ins Schwarze“ hatte sich der Liederabend „Odenwald singt und klingt“ in der ausverkauften Odenwaldhalle und vor begeistertem Publikum gestaltet. Die positive Resonanz bei diversen Gastauftritten dokumentiere sich in den zahlreichen Einladungen und der Bitte von Kreischorleiter Wüst, sich doch der Aufgabe beim Badischen Chorwettbewerb zu stellen, was mit ein großer Verdienst von Chorleiter Gerhard Bönig sei, der zudem noch organisatorische Aufgaben im Verein übernehme. In diesem Zusammenhang ging auch ein Dank an den stv. Dirigenten Ralf Breunig.

Auf die Inhalte der Veranstaltungen und Aktivitäten ging im Anschluss Schriftführer Gerald Hemberger ausführlich und informativ ein. Er erinnerte an die Teilnahme von drei Mannschaften am Vereinsschießen, an die gelungenen Veranstaltungen zum 175. Geburtstag mit großem Festumzug und zahlreichen Gästen, an die Teilnahme am Laurentiusmarkt und an die Weihnachtsfeier, und er dankte seinem Stellvertreter Manfred Müller für die zuverlässige Unterstützung. Für den erkrankten 1. Kassier Andreas Müller berichtete sein Stellvertreter Raimund Friedel, dass man den allgemeinen Kassenstand trotz erheblicher Ausgaben als zufrieden stellend bezeichnen könne. Da die Kassenprüfer Stefan Galm und Klaus Schork keinerlei Beanstandungen zu vermelden hatten, erteilten die Mitglieder der gesamten Vorstandschaft als Dank und Anerkennung für die ehrenamtlich geleistete Arbeit einstimmig Entlastung.

Die Neuwahlen zur Vorstandschaft brachten folgendes einstimmiges Ergebnis: 1. Vorsitzender Wolfgang Radauscher, 2. Vorsitzender Bernd Podesta, 1. Schriftführer Gerald Hemberger, 2. Schriftführer Manfred Müller, 1. Kassier Andreas Müller, 2. Kassier Raimund Friedel, Notenwart Harald Grimm, stv. Notenwart Thomas Galm, Fahnenträger Andreas Scholl, Öffentlichkeitsreferent Uwe Lenz, Beirat: Klaus Burkhardt, Alois Friedel, Günter Rögner, Stefan Schäfer und Kurt Henrich, Revisoren Stefan Galm und Klaus Schork. Nach dem Bericht von Chorleiter Gerhard Bönig mit Anerkennung ob der guten Teilnahme an den Singstunden und Veranstaltungen sowie für die Bereitschaft „neues zu erlernen“ und umzusetzen, oblag es dem 1. Vorsitzenden zusammen mit dem neuen 2. Vorsitzenden Bernd Podesta besonders eifrige Probenbesucher mit einem Präsent auszuzeichnen: Keinen Auftritt versäumt hatten: Alois Friedel, Raimund Friedel, Thomas Galm, Karl Herkert, Gerald Hemberger und Karl Heinz Keller, Ein- bis vier Mal gefehlt hatten: Bernhard Schäfer, Alois Schnorr, Rolf Link, Manfred Müller, Michael Schäfer und Helmut Korger jun. Abschließend der umfangreichen Tagesordnung konnten einige langjährige und verdiente Mitglieder für ihre Treue zum Gesangverein geehrt werden: (40 Jahre) Alois Schnorr, (25 Jahre) Thomas Galm.

Nach knapp 20 Jahren Mitgliedschaft in der engeren Vorstandschaft wurde Uwe Lenz als zuletzt 2. Vorsitzender auf eigenen Wunsch verabschiedet und mit einem Präsentkorb ausgezeichnet. Nach dem Beschluss für eine moderate Beitragserhöhung und dem Dank der Gäste für die enge Einbindung des GV in die Gemeinschaft, nannte 1. Vorsitzender Wolfgang Radauscher als anstehende Termine den 12. Mai (Veranstaltung in der Sängerlaube), 13. Mai (Caféhausnachmittag), 8. Juli (Chortreff in Buchen), 15. Juli (Primizfeier Frater Joachim), 15./16. September (Laurentiusmarkt) und 13. Oktober (Liederabend in der Odenwaldhalle).

 

Bericht und Bild: Liane Merkle