175 Jahre gebührend gefeiert

M2017   Festwochenende 28it einer guten Mischung von Tradition und Moderne präsentierte sich der Gesangverein „Frohsinn 1842“ Mudau an seinem Festwochenende zum 175. Geburtstag absolut perfekt für die Zukunft gerüstet und konnte Lob von allen Seiten erfahren. Begeistert waren nicht nur die Gäste beim Rock-Konzert mit der Gruppe „Return“ und beim zünftigen Besenabend. Voll des Lobes waren die Grußwortredner auch beim „Chortreff 17“ des Sängerkreises Buchen in der Mudauer Odenwaldhalle, wo das Publikum für gute drei Stunden Chorgesang der Extraklasse genießen konnte.


19 Gesangvereine waren zum Freundschaftssingen angetreten, von denen sich sechs Klangkörper der fachlichen Beratung durch Mathias Rickert aus Mosbach im Rahmen des eingeschlossenen Kritiksingens gestellt hatten. Wolfgang Radauscher begrüßte als 1. Vorsitzender des gastgebenden Jubelvereins neben unzähligen Sangesfreundinnen und -freunden MdB Dr. Dorothee Schlegel, Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, Andrea Egenberger-Henn als 1. Vorsitzende, Leonhard Heck als Ehrenvorsitzenden sowie Bernold Ballweg als Ehrenmitglied des Sängerkreises Buchen sowie Kreischorleiter Michael Wüst.

Nach der schwungvollen musikalischen Eröffnung durch den Jubilar unter Chorleiter Gerhard Bönig, der auch die Moderation des Vormittags inne hatte, mit „Ich ging emol spaziere“ und Rossiniana“ konnten die zahlreich erschienenen Gäste supertolle Musik der unterschiedlichsten Epochen genießen vom Gesangverein „1839 Adelsheim“ (Dirigent Daniel Borkeloh), dem MGV „Sängerbund“ 1860 Altheim (Michael Wüst) und Tenorsolist Jürgen Seemann, MGV „Eintracht“ Gerichtstetten (Dieter Kaiser) mit Bass-Solist Manfred Troll, Chorgemeinschaft 1896 Rippberg (Eduard Farrenkopf), Gesangverein „Harmonie“ Hettigenbeuern (Magnus Balles), MGV 1881 Hainstadt (Günter Frank), Gesangverein „Liederkranz“ Waldhausen (Christian Roos), Gesamtchor des MGV „Frohsinn“ 1860 Walldürn (Michael Wüst), Gemeinschaftschor von MGV 1881 Hettingen und MGV „Harmonie“ Schloßau (Joachim Kirchgessner), Gesangverein „Liederkranz“ Eberstadt (Stefan Frey), Kinderchor des GV „Frohsinn“ Waldstetten (Michael Henn i.V. Anna Wiener), GV „Eintracht“ Götzingen ( Regina Rein), alle drei Chöre des GV 1861 Höpfingen (Gerhard Bönig), GV „Liederkranz“ Hardheim (Bärbel Mitsch) sowie Cantus M und Cantamus des MGV „Liederkranz“ Buchen unter Stabführung von Kreischorleiter Michael Wüst, der in seinen Schlussworten allen Chören und Helfern dankten, die dazu beigetragen hatten, den Vormittag zu einem rundum gelungenen Konzerterlebnis zu gestalten.

Damit ergänzte er die lobenden Grußworte des Bürgermeisters und der Kreisvorsitzenden. Andreas Egenberger-Henn hatte erläutert, dass der Chortreff 17 als kombiniertes Kritik- und Freundschaftssingen durchgeführt wurde. Als „Kritiker“ hatte man den fachlich kompetenten Mathias Rickert, selbst Chorleiter, Musiker und Mitglied des Musikausschusses des BCV, gewinnen können. Ihr Dank für die problemlose und harmonische Zusammenarbeit bei der Organisation des „Chortreff 17“ richtete sich an den Jubelchor mit seinem Vorsitzenden Wolfgang Radauscher und an Kreischorleiter Michael Wüst für die Bewältigung der „Bürokratie“. Stolz über die grandiosen Leistungen des Gesangverein „Frohsinn 1842“ Mudau war den Ausführungen von Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger zu entnehmen, der nach dem beeindruckenden Festzug durch die Mudauer Hauptstrasse im Festzelt nicht nur die stolze Jubiläumsgabe zum 175. Geburtstag an Wolfgang Radauscher überreichte, sondern auch im Namen seiner Vorgänger im Amt, dem Chor dankte für die stete Bereitschaft, einen hervorragenden gesanglichen Rahmen bei kirchlichen und weltlichen Anlässen zu gestalten. Minister Peter Hauk dankt den Verantwortlichen des Jubelchors für ihr großes gesellschaftspolitisches Engagement und 175 Jahre organisierten Gesang, der ganz sicher ein Fest dieser Größenordnung und Qualität wert sei. Und die Sänger des Jubelchors schlossen sich gesanglich den Dankesworten von Helmut Korger jr. an Wolfgang Radauscher für dessen überdurchschnittliches Engagement mit dem Lied „Er ist ein wackerer Kumpan“ an.



Bericht: Liane Merkle
Bilder: Liane Merkle & GV Mudau