Rückblick und Ehrung von verdienten Mitglieder

2017 03 11 JHV 06Nach dem „Badischen Sängerspruch“ eröffnete 1. Vorsitzender Wolfgang Radauscher die Jahreshauptversammlung des Gesangvereins „Frohsinn 1842“ Mudau im Weinparadies „Engel“, wozu er auch Chorleiter Gerhard Bönig, BM-Stv. Walter Thier, Ortsvorsteher Siegfried Buchelt, Vertreter der örtlichen Vereine und Kommunalpolitik, sowie Ehrenmitglieder begrüßen konnte. Vor seinem Rechenschaftsbericht dankte Radauscher allen, die sich im Berichtszeitraum für die Interessen des Traditionsvereins und des Chors eingesetzt hatten, besonders der Vorstandschaft für ihr großes ehrenamtliches Engagement und den örtlichen Vereinen für die harmonische Zusammenarbeit.

Nach dem Gedenken an die im Berichtszeitraum verstorbenen Mitglieder betonte der Vorsitzende, dass das laufende Vereinsjahr ganz im Zeichen der Feierlichkeiten zum 175jährigen Bestehens stehe und daher sowohl die kulinarische Weinprobe als auch der Caféhausnachmittag entfallen müssen. „Dass wir uns nicht verstecken brauchen haben wir bei zahlreichen Auftritten in den vergangenen Jahren bewiesen, sei es beim Liederabend in Gerichtstetten oder beim Chortreff 16 in Hainstadt. Eine ganz neue Plattform hat der „Kleene Bus“ genutzt und am Grand Prix der Popchöre in Lohrbach teilgenommen. Dort maß man sich mit namhaften Chören aus dem Raum Mosbach, Heilbronn und Karlsruhe und als Lohn konnte man mit einem 3. Platz zufrieden die Heimreise antreten. Als absoluten Höhepunkt bezeichnete Wolfgang Radauscher das Kirchenkonzert, bei dem es Chorleiter Gerhard Bönig wieder einmal glänzend verstanden hatte, eine gelungene Liederauswahl durch eine optimale Vorbereitung zu einer Präsentation mit Erfolg werden zu lassen. Für seine musikalische Leitung und seine organisatorischen Aufgaben wurde ihm daher besonders gedankt. Im gesellschaftlichen Teil konnte man mit der kulinarischen Weinprobe, dem Caféhausnachmittag und dem Laurentiusmarkt bei der Bevölkerung punkten und wie in den Grußworten der Gäste deutlich wurde, seinen festen und anerkannten Platz in der Gemeinschaft weiter festigen.

Der Verein bestehe derzeit aus 137 Mitgliedern, wovon sich 38 als Sänger in den Klangkörper einbringen. Aus gesundheitlichen Gründen hatten Werner Matt und Gerhard Kistner ihre aktive Laufbahn beendet und mit Helmut Göschl habe man einen neuen Sängerkameraden begrüßen können. Einen ausführlichen Bericht über die Inhalte der Veranstaltungen und Aktivitäten erstattete Schriftführer Gerald Hemberger, der damit auch gleichzeitig ein sehr aktives Vereinsleben dokumentierte. Mit viel Umsicht und großem persönlichen Einsatz hatte Kassenwart Andreas Müller die finanziellen Vorgänge im Verein wieder einmal gemeistert und aufgezeigt. Dank seiner jahrelangen Erfahrung hatten die beiden Kassenprüfer Stefan Galm und Klaus Schork keine Beanstandungen zu vermelden und so war es logische Konsequenz, dass die Mitglieder als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung erteilten.

Im Anschluss dankte Chorleiter Gerhard Bönig den Sängern für ihr Pflichtbewusstsein und mahnte an, dass man sich weiter um die Neuanwerbung von Sängern bemühen müsse, um den Männerchor am Leben erhalten zu können. Idealismus, Zuverlässigkeit und Treue zum Verein kennzeichnen die Werte der Mitglieder, von denen einige für ihre langjährige Mitgliedschaft durch den 1. Vorsitzenden Wolfgang Radauscher namens des Vereins und mit Ehrenurkunde und Präsent ausgezeichnet wurden (40 Jahre Sänger- und Vorstandstätigkeit) Ehrenmitglied Gerhard Engelhard und Kurt Henrich, (50 Jahre Sänger- und Vorstandstätigkeit) Alois Friedel und Rolf Link, (60 Jahre Sänger- und Vorstandstätigkeit) Gerhard Kistner, (60 Jahre Sänger- und Vereinsarbeit) Bernhard Schäfer.

Für ihren Fleiß bei den insgesamt 45 Veranstaltungen erhielten aus den Händen des 2. Vorsitzenden Uwe Lenz und des Chorleiters Gerhard Bönig folgende Sänger ein Präsent: Karl Herkert, Rolf Link und Gerald Hemberger (0-mal gefehlt), Alois Friedel und Karlheinz Keller (1-2 mal gefehlt), Klaus Burkhardt, Raimund Friedel, Manfred Müller, Thomas Galm, Uwe Lenz und Alois Schnorr (3-4 mal gefehlt). Auf eigenen Wunsch scheidet Ehrenmitglied Kurt Müller nach dem Jubiläumsfest aus seiner aktiven Laufbahn aus. Ein Dank des Vorsitzenden galt ihm besonders für seine unzähligen Ehrenamtsleistungen zugunsten des Vereins und seiner Mitglieder. Wie Wolfgang Radauscher betonte, werde man zum Jubiläum keine Festschrift herausgeben und stattdessen eine CD aufnehmen. Mit dem Lied „Auf schenket ein“ wurde die Versammlung beendet und zum gemütlichen Teil übergeleitet.

 

Bericht: Liane Merkle

Bilder: Liane Merkle & GV Mudau